Feat. Rolf Stahlhofen, INDRA, Mischa Gohlke Band feat. Katrin Wulff, The LineWalkers, Hörbie Schmidt Band feat. Kirsten Nordhofen, Lucky Heart, Isabell Günther, Akrylkonzept, …

„Grenzen sind relativ“ – ein dynamisches Motto um spannende Künstler und Projekte zusammenzubringen und das Thema Inklusion so lebhaft und facettenreich zu präsentieren wie es tatsächlich ist. Auf und abseits der Bühne wollen wir zusammen Musik hören und tanzen, diskutieren und philosophieren, uns kennenlernen und vernetzen, und und und…

Hochkarätige Live-Bands wechseln sich ab mit echten Newcomern, inklusive Gedankenanstösse mit coolen Beatbox- oder Kunstperformances. Seid dabei und feiert mit!

Die „Grenzen sind relativ Festivals“ schaffen eine interaktive Plattform und einen gemeinsamen Raum für:

  • Live-Musik, Kurzfilme, interaktive Malerei, Performances, Moderation
  • Verschiedenste Menschen, Szenen und Künstler im Dialog
  • Vereine, gemeinnützige Organisationen, Initiativen, Projekte, Kreativlandschaft und Einzelpersonen mit verschiedensten Backgrounds

–> Facebook-Event: www.facebook.com/events/529338227166511

Plakat _ 3. GSR Festival 20.09. KulturForum

Das Line Up:

Rolf Stahlhofen – Sänger, Entertainer, Soulkraftwerk par excellence (ehemaliger Frontmann der Söhne Mannheims)
www.stahlhofen.com

Mischa Gohlke Band feat. Katrin Wulff – Crossover Blues, Inklusion und mehr (Musiker aus 3 Kulturkreisen, die bereits u.a. mit Madonna, Shakira, Udo Lindenberg und Xavier Naidoo getourt sind)
www.grenzensindrelativ.de

INDRA – Beatboxer/VocalDrummer der Weltspitze (Zahlreiche TV-Auftritte, RTL2 „fame academy“, ARTE, TV Total, …)
www.leading-voices.com/indra_kurzinfo.html

Hörbie Schmidt Band feat. Kirsten Nordhofen – Songs zwischen Lust und Leidenschaft aus dem Hohen Norden (Musiker spielten zusammen bereits über 10.000 Gigs)
www.hoerbieschmidtband.de

Lucky Heart – Musikalische Inklusion mit Gänsehaut (ist bereits Support Act u.a. von Joe Cocker, Whitney Houston, Chris de Burgh und Bob Geldof gewesen)
www.eartoheart.com

The LineWalkers – Tribute to Johnny Cash („Man In Black“ der norddeutschen Musikszene)
www.facebook.com/LineWalkers

Isabell Günther – Sängerin, Projekt Musikunterricht für Hörgeschädigte (Rock & Pop Schule Kiel)
www.rockpopschule.de

Akrylkonzept – Malerei im Dialog – 2 Künstler 2 Temperamente 1 Bild
www.akryl-konzept.de

In den Umbaupausen Film- und Videoeinspielungen inklusiver Projekte sowie Kurzinterviews.

Moderation: Katrin Wulff
www.katrinwulff.de

 

Aftershow Party mit DJs (Inklusions-Mash-Up)

 

Eintritt:
AK 9,– Euro, VVK 7 Euro // ermäßigt 6 Euro (nur AK)
VVK über „KulturForum“ und das Büro der „Rock & Pop Schule“
www.kiel.de/kultur/kulturforum
www.rockpopschule.de

Einlass: 19.30 Uhr

Gebärdensprach- und Schriftdolmetscher sind ebenfalls vor Ort! 🙂

————————–—————-

Im Vorfeld der Veranstaltung (Anmeldung: gsrfestival@grenzensindrelativ.de)

15.00-17.00 Uhr: Podiums- und Netzwerkveranstaltung „Inklusion – gemeinsam aktiv!“

Hierzu sind die Vertreter sozialer Einrichtungen, Initiativen und Verbände sowie die Vertreter der Kieler Ratsfraktionen geladen worden. Die Schirmherrschaft hat freundlicherweise Herr Gerwin Stöcken, Stadtrat für Soziales, Wohnen, Gesundheit und Sport, übernommen.

http://rockpopschule.de/Kiel/GSR_Podiumveranstaltung_2014.pdf

18.00-18.45 Uhr: CHORSPECIAL!!! 

Unter Anleitung von den Gesangs-Coaches Katrin Wulff (u.a. mit Udo Lindenberg und Xavier Naidoo getourt) und Nina Berger (Nina Reloaded) werden wir den Inklusionssong „AndersSein vereint“ erarbeiten und abends zusammen mit der „Mischa Gohlke Band“ live auf der Bühne präsentieren.

https://www.facebook.com/events/1471635993106234/?fref=ts

 

Teilnehmen können ALLE! 🙂

——————————————————————————————————————————————-

Im folgenden TV-Beitrag könnt ihr einige Bilder & Klänge vom letzten „Grenzen sind relativ Festival“ am 14.09.2013 in der Räucherei Kiel sehen: www.br.de/mediathek/video/sendungen/sehen-statt-hoeren/sehen-statt-hoeren-126.html

 

Wir bedanken uns ganz herzlich für die freundliche Unterstützung der LH Kiel, Amt für Familie und Soziales.