Feat. Fheels, Klaus Becker, Martin Cordsmeier, Ata Anat, Julia Staron, Mischa Gohlke & Elisabeth Spreitzhofer, DJ Mi Cha + Überraschungsband

In der sündigsten Meile der Welt feiern wir am Mi. den 14.03. ab 20.00 Uhr die 3. Episode unserer neusten Veranstaltungsreihe.

Live Musik – DJ – Talkrunde – Projektvorstellungen – Begegnungen verschiedenster Art – Feiern – Quatschen – Kennenlernen – Austauschen – Vernetzen – Schnapsideen kreieren – Bier – Wein – Cocktails – Tanzen – Sitzen – Knutschen – Synergien – Heiraten – Dachterrasse – Frieden – Community-Vibes – (R)evoLution – Mensch Sein …

Ja, was nun?! Erlebt es selbst!

–> Facebook-Event: https://www.facebook.com/events/541055619585125/

Für die großzügige Unterstützung geht der Dank an die „Haspa Stiftung Hamburg“.

GSR_Netzwerkfeier_14_03_2018_FB-Banner

 

Programm:

Zu Veranstaltungsbeginn: Talkrunde “Kultur & Inklusion” mit folgenden Talkgästen:

  • Klaus Becker (Projektleiter Inklusionsbüro Hamburg)
  • Martin Cordsmeier  (Projektleiter Stiftung millionways & Aktivist)
  • Ata Anat (Projektleiter Rap4 for refugees, Veranstalter & Kulturschaffender)
  • Julia Staron (Kunsthistorikerin, Event- und Projektmanagerin & Mitbetreiberin kukuun)
  • Mischa Gohlke (Projektleiter Grenzen sind relativ e.V., Kultur- & Medienmanager, Musiker & Aktivist)
  • Moderation: Elisabeth Spreitzhofer

Anschließend: 2 Live-Musik Acts, DJ und Projektvorstellungen:

Fheels:

Mal hart und bestimmend, mal kauzig, dann aber auch anschmiegsam und romantisch. Die Songs des vierköpfigen Gespanns bleiben im Ohr. Und das, ohne den Anspruch zu verfolgen auf biegen und brechen gefällig zu sein. Es ist die Mischung aus Blues, Rock, psychedelischen Momenten & einer Prise Soul die FHEELS aus,- und besonders macht. www.fheels.de

 

Überraschungsband 🙂

 

DJ Mi Cha:

Mash Up aus Funk, Soul, Rock, Pop and so on…


Warum das Ganze?

Ziel ist es, dass verschiedenste Akteure (Vereine, Projekte, Initiativen, Institutionen, Aktivisten, Pioniere, Künstler, Veranstalter, Kulturschaffende, Wissenschaftler bzw. MENSCHEN) regelmäßig zusammenkommen und sich kennenlernen, austauschen und vernetzen können.

Damit verbunden können diverse Folgeprozesse, wie z.B. Synergien,  Multiplikatoren, gemeinsame Projekte & Veranstaltungen, Community-Vibes, usw. freigesetzt werden.

(R)evolution! 😉


Veranstalter: “Grenzen sind relativ e.V.” –  Plattform für Kultur, Gesellschaft & Inklusion

„Grenzen sind relativ e.V.“ setzt sich mit verschiedensten Projekten, Veranstaltungen und Kampagnen für eine inklusive, integrale und nachhaltige Gesellschaft ein. Das Pilotprojekt Мusikunterricht für Hörgeschädigte wurde bereits mehrfach ausgezeichnet. Spartenübergreifende Festivals, Aktionstage Inklusion an Schulen und Universitäten, Netzwerkarbeit, Workshops/Seminare und Bandcamps sind weitere Eckpfeiler der Plattform. In dem Musikvideo des Crossover-Projektes „AndersSein vereint – Inklusionssong für Deutschland“ singen, rappen, grooven, tanzen und gebärden über 80 Protagonisten für die „ganzheitlich gelebte Inklusion“. Diverse TV-, Radio- und Presseberichte dokumentieren das öffentliche Interesse an den „Grenzen sind relativ e.V.“-Projekten, die eine Pionierfunktion in der Realisierung ganzheitlicher Gesellschaftsprozesse ausüben. www.grenzensindrelativ.de