Es ist ein wunderbares „2. Grenzen sind relativ Festival“ mit vielen open minded Menschen und good vibes in der „Fabrik Hamburg Altona“ gewesen!

Hier mal einige audiovisuelle Impressionen. 🙂

DANKE an ALLE Menschen, die das Festival möglich gemacht haben !!!

Im Geiste unseres Mottos „Grenzen sind relativ“ bringen wir bei unseren jährlichen Festivals verschiedenste Künstler, Vereine und Initiativen zusammen, um gemeinsam die Vielfalt der Künste, Menschen und Netzwerke zu feiern.

Live-Musik, Theater, Kabarett, Performance, Video-Kunst, Kunstausstellung, interaktive Erlebniswelten, Network-Area und DJs finden hier eine gemeinsame Spielwiese.

SAVE THE DATE!! Am Sa. den 26.10.2019 wird das „3. Grenzen sind relativ Festival“ in der „Fabrik Hamburg Altona“ stattfinden.

“Hebt man den Blick, so sieht man keine Grenzen.” (Aus Japan)


Credits Film: Review „2. Grenzen sind relativ Festival 2018“ // Fabrik Hamburg Altona :

Regie & Schnitt: Christoph Waskow, Kinekon Filmpoduktion –> https://www.kinekon.com

Kameras: Christoph Waskow & Manfred Bohnhoff

Interview-Team & Kameras: Lucas Betz, Birk Reddehase, Ami Na und Franziska Bickel von „Good cause“ –> https://www.facebook.com/goodcause2013/


DANKE an die tollen Künstler Jan Plewka & Marco Schmedtje alias Between The Bars, Sebó, Soularia, Mischa Gohlke & The Everythings, Kiddo Kat, Michael Krebs, Kilez More feat. Morgaine, Klabauter Theater, stringNbase, Bodyrhythm Unlimited, Rapfugees, SAFAR BAND, KYMAT, Florian Huber, Christina Kohla, Nora Block, Laura Schwoerer, DJ Qmutat und den Moderator Markus Riemann.

DANKE an die engagierten Menschen hinter den Kulissen! Ohne euch geht garnichts !!!

DANKE an den Festivalleiter Mischa Gohlke, Koordinator Benjamin Breddock, die HelferInnen Dirk Freudenthal, Chris Nix-Geschenkt, Birgit Liebehentschel und DANKE an die Firma “Stagebox Showtechnik” mit Jorge Bläsi, Florian Breitenstein und Steffen Björn Berg für die Bühnenlogistik.

DANKE an die Film-Menschen Christoph Waskow, Manfred Bohnhoff, Jackie M. Koopmann, Meisam, Birk Reddehase, Lucas Lash, Ami Na, Franziska Bickel, an die Fotografen Marie Tabuena Photography und Peter Mann sowie an Julia Thiemann-Oberleitner für die Designs bezüglich Flyer, Plakat und Online Banner!

DANKE an die Schriftdolmetscherin Barbara Mößle, Gebärdensprachdolmetscherin Maja Gazzella und UnterstützerInnen wie Tanja Stadtkultur, Tina Alexeso, Katharina Gens, Chahir Triki, Matsch Birne, Mathias Burghardt, Doris Josquin und Tanja Albrecht.

DANKE an unsere Kooperationspartner Rap for Refugees e. V., Hüller Medienwerkstatt, Förderverein KinderLeben e.V., Embassy Of Hope Thalia Theater, Schlei-Akademie, Schlei-Akademie und Urban Citizenship Card.

DANKE natürlich auch an all die BesucherInnen, die in die Fabrik gekommen sind ! 🙂

Und zu guter letzt DANKE an die Fabrik Hamburg für die schöne Zusammenarbeit und DANKE an die „Behörde für Kultur und Medien Hamburg“ für die finanzielle Förderung.

Nach dem Festival ist vor dem Festival. Wir planen nun für unser “3. Grenzen sind relativ Festival” am Sa. 26.10.2019 in der „Fabrik Hamburg Altona“. Wenn ihr diesbezüglich aktive Impulse habt, dann schreibt uns gerne. http://www.grenzensindrelativ.de/kontakt.html