Projektbeschreibung

2015 muss die Bundesregierung ihren Staatenbericht zur Staatenprüfung Deutschlands zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) vorlegen. Für den Jugendverband des Deutschen Roten Kreuzes, das Deutsche Jugendrotkreuz (JRK), ein guter Anlass, um Inklusion auch verstärkt zu einem Thema für die außerschulische Jugendbildungsarbeit zu machen. Sich aktiv in die Diskussion um mehr Teilhabe für alle Kinder und Jugendliche einzubringen und sich verstärkt zum Anwalt der Kinder und Jugendlichen in Deutschland zu machen, die in besonderer Weise von Ausschluss und Diskriminierung betroffen sind.

Mit diesem Ziel vor Augen initiierte der Jugendverband des Deutschen Roten Kreuzes, das deutsche Jugendrotkreuz, zusammen mit seinen Kooperationspartnern Young Voice TGD und der Deutschen Gehörlosen-Jugend (DGJ) ein eigenes inklusives Jugendprojekt. Es heißt: „ Die Buntstifter“, hat eine Laufzeit von drei Jahren (Oktober 2013 – September 2016) und wird aus Mitteln der Aktion Mensch gefördert.

Mit den „Buntstiftern“ soll Jugendlichen mit verschiedenen Erfahrungen Möglichkeiten für verschiedene Begegnungs- und Austauschforen sowie gemeinsame Aktionen geschaffen werden.

 

Was bis jetzt geschah?

In der bislang ersten Phase des Projekts, von Oktober 2013 bis Mai 2014 wurden die ersten grundlegenden Materialien für die Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit des Projekts entwickelt:

– zwei Projektflyer

– eine Projektwebsite (www.buntstifter.org) mit einem eigenen Barriere-Check für die Planung und Durchführung barrierefreier Veranstaltungen

– ein Themenheft zum Thema „Menschenrechte – all inclusive“

– ein Trailer

Außerdem fand vom 7.-8. Juni 2014 der Kick off des Projekts in Berlin statt: der sog. Buntstifterkongress, bei dem ca. 150 Jugendliche ihre eigenen politischen und gesellschaftlichen Positionen/Forderungen zum Abbau von Diskriminierung in zentralen Lebensbereichen sowie zur Förderung der Umsetzung der UN- Behindertenrechtskonvention im Bereich Jugendbildung, öffentliches Leben, Kultur etc. entwickelten.

 

Was aktuell ansteht:

Ab September 2014 finden in , bzw. im Raum Berlin, Hamburg, Stuttgart und München Empowerment -Trainings, bzw. Multiplikatorenschulungen für junge Buntstifter statt. Thematisch steht dabei der Input und Austausch über Diversity, barrierefreies Veranstaltungsmanagement und inklusive Aktionstage bundesweit im Vordergrund. Mehr Infos zum Programm sowie zur Anmeldung zur kostenlosen Teilnahme findet man auf: www.buntstifter.org.

 

Wie geht’s weiter in 2015/16?

Ab März 2015 steht dann die Vorbereitung und Planung inklusiver Aktionstage im Mittelpunkt! Dazu sollen von März bis Oktober bundesweit Buntstifter-Netzwerke entstehen. Diese sollen – mit Unterstützung der JRK- Bundesgeschäftsstelle – lokale Treffen organisieren und gemeinsam mit anderen Jugendlichen inklusive Aktionstage zum Abbau von Barrieren vor Ort planen und durchführen.

Am Ende des Projekts schließlich werden sämtliche, während der Projektlaufzeit entstandenen Bildungsmaterialien, Statements, Ergebnisse und ausgewerteten Erfahrungen in einer Praxismappe für die inklusive Jugendverbandsarbeit zusammengetragen und veröffentlicht. So sollen alle Jugendverbände dazu motiviert werden, verstärkt ihre anwaltschaftliche Funktion gegenüber allen Kindern und Jugendlichen wahrzunehmen und daran mitzuwirken, dass Bildung- und Ausbildungsräume zunehmend barriere- und diskriminierungsfrei werden.

 

Kontakt:

Deutsches Rotes Kreuz Generalsekretariat

Bundesgeschäftsstelle Jugendrotkreuz

Carstennstr. 58

12205 Berlin

Telefon: 030 85404-384

heppa@drk.de