Mit verschiedensten Projekten, Veranstaltungen, Kampagnen, Öffentlichkeitsarbeit & Bewusstseinsbildung sowie der Vernetzung von Akteuren/Menschen setzen wir uns für eine inklusive, integrale und friedliche Gesellschaft ein. Wir setzen selbst entwickelte Projekte, Veranstaltungen und Kampagnen um, machen verschiedenste Kooperationsprojekte und sind beratend tätig. Im Folgenden ein Ausschnitt von unserer Arbeit:

  • GRENZEN SIND RELATIV FESTIVALS

    Im Geiste unseres Mottos „Grenzen sind relativ“ bringen wir verschiedenste Künstler, Vereine und Initiativen zusammen, um gemeinsam die Vielfalt der Künste, Menschen und Netzwerke zu feiern. Live-Musik, Theater, Kabarett, Performance, Video-Kunst, Kunstausstellung, interaktive Erlebniswelten, Network-Area und DJs finden hier eine gemeinsame Spielwiese.

  • ANDERSSEIN VEREINT – INKLUSIONSSONG FÜR DEUTSCHLAND

    In der aufwendigen wie mitreißenden Musikvideoproduktion singen, grooven, rappen und gebärden mehr als 80 Protagonisten von universeller Verbundenheit und der Überwindung persönlicher wie gesellschaftlicher Grenzen. Ziel ist es, mit der „gesamtgesellschaftlichen Inklusion“ in die Mitte der Gesellschaft anzukommen. Über die mediale Kampagne hinaus wird in diversen Crossover-Projekten Basisarbeit geleistet.

  • MUSIKUNTERRICHT FÜR HÖRGESCHÄDIGTE

    Ca. 14 Millionen Menschen in Deutschland sind hörgeschädigt. Derzeit gibt es kaum Angebote für hörgeschädigte Menschen, Musikunterricht zu nehmen. Dazu existiert der weit verbreitete Glaubenssatz, dass “man aufgrund einer Hörschädigung keine Musik machen kann”. Die Praxis zeigt, dass es funktioniert. Seit 2011 wird das mehrfach ausgezeichnete Pilotprojekt in Kooperation mit der renommierten Rock & Pop Schule Kiel angeboten. Darüber hinaus machen wir bundesweit Workshops, Seminare und Vorträge und beraten Musikschulen, um inklusiven Musikunterricht zum Leben zu bringen.

  • SUPPORT INKLUSION – SUPPORT MAL ANDERS!

    Im Rahmen von Festivals, Stadtteil- und Straßenfesten und größeren Konzerten/Tourneen kreieren wir ein spannendes inklusives & interdisziplinäres Kulturprogramm, bei dem a) Künstler, gemeinnützige Organisationen und Netzwerke unterschiedlichster Backgrounds zusammen kommen und b) den Besuchern vor Ort die essentielle Thematik „gesamtgesellschaftliche Inklusion“ auf eine erfahrbare, mitreißende und künstlerische Art und Weise Nahe gebracht wird. Das Veranstaltungsformat umfasst 3 Säulen: Bühnen-Performance, interaktive Erlebniswelten und Inklusionsforum.

  • KONZERT, WORKSHOPS & TALK VON/MIT „MISCHA GOHLKE BAND“

    Grenzen sind relativ. Mit Live-Musik, spannenden Workshops und interaktiver Begegnung wird es praktisch erfahrbar. Die Mischa Gohlke Band geht in Schulen, Universitäten, Unternehmen, Sportvereine und andere Einrichtungen, um Raum für Begegnung, Erfahrungsaustausch und Perspektivwechsel zu ermöglichen und Impulse für die gelebte gesamtgesellschaftliche Inklusion freizusetzen. Die Veranstaltungen werden exklusiv umgesetzt oder finden im Rahmen von Kongressen, Kampagnen, Sommerfesten, Projektwochen, usw. statt.

  • SPEKTRALKOMBÜSE – ERFAHRBARE INKLUSION DURCH MUSIK, TANZ UND KABARETT MIT DEN KÜNSTLERN KASSANDRA WEDEL, MARTIN FROMME UND MISCHA GOHLKE BAND

    Schatz, gehen wir heute ins Tanztheater, aufs Konzert oder ins Kabarett? Eine Frage, die sich ab jetzt nicht mehr stellt. Jedenfalls dann nicht, wenn man sich auf Inklusion der kulturellen Art einlassen kann und die Spektralkombüse besucht, wo Tanz, Musik und Theater wie selbstverständlich an einem außergewöhnlichen Abend zu einer lebendigen Mischung miteinander verschmelzen. Die Idee der Inklusion wird so im besten wie doppelten Sinne transportiert. Von drei ganz unterschiedlichen Künstlern, die sich trotz ihrer jeweiligen Behinderung nicht davon abhalten lassen, es allen zu zeigen. Jedenfalls denjenigen, die sich nicht zwischen Tanztheater, Konzert oder Kabarett entscheiden wollen. Warum sollten Sie auch, wenn das ganze Spektrum liegt so nah.

  • AKTIONSTAGE INKLUSION IN SCHULEN, UNIVERSITÄTEN UND ANDEREN EINRICHTUNGEN

    Hier können die TeilnehmerInnen ERFAHREN, was Inklusion beinhalten kann und ein Leben mit “Behinderungen” bedeutet. Interaktive Workshops und Erlebniswelten, Kurzfilme, Livemusik und Impulsvorträge regen zu einem spannenden Dialog untereinander an. So können Impulse freigesetzt werden, um persönliche Entwicklungsprozesse zu unterstützen, für die Bedürfnisse anderer zu sensibilisieren, Denkblockaden aufzudecken und das Gemeinschaftsgefühl zu stärken.

  • WORKSHOPS, SEMINARE & VORTRÄGE

    Unser „Grenzen sind relativ e.V.“ Projektleiter & Inklusionbotschafter Mischa Gohlke hält Vorträge und gibt Workshops/Seminare zu folgenden Themen: Grenzen sind relativ, Musikunterricht für Hörgeschädigte, Bandtraining, multisensorische Wahrnehmungsebenen, gesamtgesellschaftliche Inklusion, Projekt- & Veranstaltungsmanagement, Quantenphysik & Bewusstseinsforschung, uvm.

  • BERATUNG & COACHING

    von Projekten, Veranstaltungen, Kampagnen, Vereinen, Initiativen, Einzelpersonen, usw.

  • VERNETZUNG

    von Vereinen, Institutionen, Organisationen, Kulturschaffenden, Künstlern, Aktivisten, uvam.

  • ÖFFENTLICHKEITSARBEIT & BEWUSSTSEINSBILDUNG

    zu den Themen Inklusion, integrales Bewusstsein, Kunst & Kultur, Frieden und vielen mehr

  • KOOPERATIONSPROJEKTE

    Zusammen mit anderen Vereinen, Initiativen, Einrichtungen oder/und Einzelpersonen realisieren wir verschiedenste Projekte, Veranstaltungen und Kampagnen. Dabei können wir uns u.a. in den Kompetenzbereichen strategische Konzeption, operative Durchführung, Booking Rahmenprogramm, PR & Öffentlichkeitsarbeit und Networking einbringen.


Bisherige Medienberichte

ARD, ZDF, N3, BR3, WDR, MDR, 3sat, SWR, HR, RBB, Sat1, RTL, ORF, NDR 90.3, NDR 1 Welle Nord, Deutsche Welle, Deutschland Radio, RBB 88,8 Kieler Nachrichten, Kieler Express, Lebensart, TAZ, MOPO, Hamburger Abendblatt, Prinz, Oxmox, Szene, Aktion Mensch, Stadtlichh, Musiker, Konzert der Stille, Taubenschlag, Hearzone, Life InSight, Schnecke, tips, uvam.

Auszeichnungen

2012: Das Pilotprojekt „MUSIKUNTERRICHT FÜR HÖRGESCHÄDIGTE“ sowie die interdisziplinären „GRENZEN SIND RELATIV“-Festivals wurden vom (ehemaligen) Beauftragten der Bundesregierung für die Belange von behinderten Menschen im Rahmen der  Kampagne „Deutschland wird inklusiv“  ausgezeichnet.

2013: „Musikschule des Jahres 2012“, ausgezeichnet vom Fachmagazin „Musikschule Intern“ (Rock & Pop Schule Kiel). Das Alleinstellungsmerkmal des Pilotprojektes „Musikunterricht für Hörgeschädigte“ war ausschlaggebend für diese besondere bundesweite Auszeichnung.

2014: „Grenzen sind relativ“ gehörte zu den 100 startsocial-Stipendiaten (www.startsocial.de)

2015/2016: Mischa Gohlke ist offizieller „ISL Inklusionsbotschafter“


Hier könnt ihr euch die Satzung runterladen.