LIVE-MUSIK:

Jan Plewka & Marco Schmedtje

Jan Plewka ist einer der facettenreichsten deutschen Musiker und Sänger. Mit seiner Band „Selig“ gehört er seit Mitte der 90er Jahre zum Besten und Erfolgreichsten, was die deutsch-sprachige Musikszene zu bieten hat. Mit BETWEEN the BARS hält er nun Rückschau, gemeinsam mit Marco Schmedtje, seinem Freund und langjährigen musikalischen Weggefährten, der ihn kongenial an der Gitarre begleitet. So lassen sich Plewka und Schmedtje musikalisch quer durch die Jahrzehnte treiben. Sie spielen Lieder von Ton Steine Scherben und Rio Reiser, eigene Stücke aus ihrer gemeinsamen Zeit bei „Zinoba“ und „Simon & Garfunle“-Songs aus ihrer Sound of Silence-Produktion, Lieder von Jan Plewkas Solo-Album und von Schöne Geister, dem ersten Album von Marco Schmedtje. https://www.jan-plewka.de/jan-plewka-marco-schmedtje-between-the-bars/

 

Sebó  

Sebó – gestartet als Rapper und Breakdancer, der seine Verbindung zur HipHop-Kultur nie wirklich kappte – hat sich zu einem Sänger mit einem ganz eigenem Stil entwickelt. Facettenreich wie ein Schmuckstein ist der gute Mann. Nur die Ecken und Kanten dürfen nicht allzu geschliffen sein. Und gerade das ist es, was seinen Sound besonders und ihn so sympathisch macht. Mit seiner Stimmfarbe und einer unverwechselbaren Art zu texten macht Sebó auf sich aufmerksam. Auf der Bühne teilt er seine Geschichten mit dem Publikum. Sebó ist der geborene Entertainer – ein Bauchmensch mit viel Gefühl. Ein Erlebnis! Auf der Bühne wird improvisiert und gelacht. Sebó ist nachdenklich, freimütig und verstellt sich nicht. In jedem Augenblick spürt man seine Energie, die ansteckt und mitreißt. http://www.sebomusic.de/

 

Kiddo Kat

KIDDO KAT vereint zwei Seiten in sich; das Spiel-Kind, das vor ungebremster guter Laune und Energie strotzt, und die rotzige Cool Cat mit dem Groove im Nacken – eine Power Lady, die ihre Kunst verdammt ernst nimmt und ihr Handwerk beherrscht. Im April 2016, landet Kiddo Kat über Nacht einen viralen Megahit im Internet, als sie mit einer Kollegin (Heidi Joubert) in eine Frankfurter S-Bahn steigt und mit nichts als einer Gitarre und einer Cajon innerhalb weniger Minuten den Wagon in ein Party-Abteil verwandelt. Das Video Ihrer Kiss-Cover-Version bei der spontan ein Fahrgast in die Performance rappend einsteigt wurde weltweit mittlerweile über 100 Millionen mal angeklickt und nach dem überraschenden Tod von Prince nur eine Woche später als Tribute an den Künstler gefeiert. Innerhalb weniger Wochen gibt Kiddo Kat Interviews für viele große Radiostationen, Zeitungen und Fernsehsendern (Auszüge: PRINT: Die Zeit, Die Welt, FAZ, TV: Pro Sieben, Sat.1 und ZDF Frühstücksfernsehen, RADIO: NJoy, Big Fm, Fritz Radio), sitzt bei Markus Lanz auf der Couch und landet auf der Titelseite vom Hamburger Abendblatt. Kiddo Kat ist wie eine Sonnenbank für die Seele – eine musikalische Leibspeise im deutschen Singer-Songwriter-Melancholie-Einheitsbrei. https://www.kiddo-kat.com/

 

Mischa Gohlke & The Everythings

Musiker. Freigeist. Inklusionsbotschafter. Die Reihe könnte man endlos fortsetzen. Der Hamburger Bluesgitarrist ist facettenreich und ebenso seine erstaunliche Biographie. Mit einer an Taubheit grenzenden Hörschädigung ist er erfolgreich den Weg als Profimusiker gegangen. Wer sich an ein Programm mit Stücken von Jimi Hendrix und Stevie Ray Vaughan herantraut und sich zutraut, diesem mit leidenschaftlichen Eigenkompositionen den letzten Schliff zu geben, der muss mit allen musikalischen Wassern gewaschen sein. Kein Problem für Mischa Gohlke & The Everythings. Rockig wie tanzbar grooven sie auch den letzten Muffel der staunenden Musikermafia auf die Tanzfläche vor der Bühne. Die Musiker sind bereits mit Größen wie Madonna, Shakira, Stevie Wonder, Dave Matthews Band und Malina Moye auf Tour gewesen. Eine elektrisierende Mischung, die nicht nur musikalische Grenzen verschwimmen lässt. www.mischagohlkeband.de

 

Soularia

Der akustische Sonnenbräuner aus dem Norden. Die Band SOULARIA ist das musikalische Baby von Mastermind und Komponist Tim Hellmers. SOULARIA, die sich im Bereich von Soul, Pop, Funk, Rock, Latin bewegen, sind musikalisch exakt und auf den Punkt so abgestimmt, dass jeder Song groovt wie Sau. Mal rockig-gitarrenlastig, dann wieder funk-gesteuert mit knackigen Bläsersätzen, mal hitzig durch percussion-getriebene Latingrooves, abgelöst von glamourösen, fetten, gospelartigen Vokalsätzen. Die Band bewies ihr musikalisches Können bereits in ihren Anfangszeiten als Support-Act für die BritFunk Legende Incognito und den Jazz-Soul Allrounder Al Jarreau im Rahmen des Hamburger WESTPORT Jazzfestivals. Es folgten weitere Supports als Vorband für die US Formation The Temptations. Bei eigenen Konzerten in Kiel und Berlin sowie bei Auftritten in Verbindung mit dem MOJO-CLUB-DJ-Team in Hamburg und Köln erschloss sich die Band damals bereits eine große Fangemeinde. Nach längerer Pause geben SOULARIA am 20.Oktober 2018 beim 2. Grenzen sind relativ Festival ihr Debut in neuer Besetzung. https://www.facebook.com/soularia

 

Kilez More feat. Morgaine

Kilez More ist Rapper, Friedensaktivist & liefert Themen fernab des Mainstreams. Der Rapvolutionäre Soundtrack des Widerstands ist direkt, ehrlich, ungeschminkt, hart, rhythmisch, schonungslos, laut, zum mitnicken, nachdenken und beweist, dass HipHop mehr ist als Texte über Geld & Drogen –  sondern auch Hoffnung und Sprachrohr einer ungehörten Jugend. Sein 2017 erschienenes Album Alchemist stieg von 0 auf 4 in die deutschen HipHop-Charts ein. In der Fabrik wird die Herzmusikerin Morgaine mit Kilez More die zusammen die Bühne rocken. Viva la Rapvolution! http://kilezmore.de

 

stringNbase

Das Hamburger Projekt stringNbase entführt den Hörer auf eine musikalische Reise zwischen Vergangenheit und Gegenwart. Frische elektronische beats, sphärische sounds und knarzende Bässe werden spielerisch mit organischen Violinklängen und minimalistischem Gesang verbunden. Daraus entsteht eine Mischung aus anspruchsvollem lounge-sound kombiniert mit klassischen Einflüssen und flirrender elektronischer Musik. www.stringnbase.net

 

Safar Band

Die Safar Band ist eine 5-7-köpfige Formation, die im Frühling 2016 in Kiel gegründet wurde. Vier Musiker der Band stammen aus Syrien, nämlich der Gitarrist Weam Issa, der Percussionist Saad Alsayed, die Sängerin Aya Lsamra und der Sänger Hani Zeada. Zusammen mit dem persischen Pianisten Mostafa Afghannezhad , dem nepalesischen Gitarristen Pranesh Thapa und dem kieler Saxophonisten Martin Seusing schaffen sie einen Sound, der moderne orientalische Musik mit westlicher Musik verbindet. Und weit mehr als ein Geheimtipp ist die Kieler Multikulti-Band SaFaR, die sich seit ihrer Gründung vor gut zwei Jahren mit ihrem ungewöhnlichen erfrischenden Sound in die Herzen und Ohren der Schleswig-Holsteiner gespielt hat. Das Repertoire der Band umfasst Kompositionen ihres Gitarristen Weam Issa als auch Neuinterpretationen moderner orientalische Musik und Popsongs. https://www.facebook.com/SAFARBANDSAFAR/

GSR Allstars & Friends

Exklusiv für das “2. Grenzen sind relativ Festival” haben wir eine einmalige Crossover-Band zusammengetrommelt, die sich aus den bereits auftretenden Bands vor Ort zusammensetzt. Darüber hinaus werden einige Special Guests und Überraschungsgäste die Bühne zum beben bringen. Family-Vibes ganz klischeefrei. 😉

 

KABARETT:

Michael Krebs

Michael Krebs studierte ausgedehnt Musik und Germanistik auf Lehramt an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg und später Jazzklavier an der Hochschule für Künste in Bremen. Für den Schupra-Wettbewerb 1998 komponierte er seinen ersten Song „Hausverbot bei Aldi“. Beflügelt vom damals dafür erhaltenen Sonderpreis startete er eine Laufbahn als Songwriter, Comedian und Kabarettist und wurde in den folgenden Jahren mit über 20 Kabarett-, Kleinkunst- und Musikpreisen beworfen. Was folgte, lässt sich in einem Satz zusammenfassen: Krebs ging auf Tour, veröffentlichte diverse CDs, ging noch mehr auf Tour, spielte Fernsehauftritte u.a. bei Nightwash, beim Satiregipfel, beim 3-satfestival und bei Pufpaffs Happy Hour, war weiter auf Tour, half aus bei Alfred Biolek, spielte beim Metalfestival in Wacken und mit der Münchner Kammerphilharmonie, gründete seine Band „Michael Krebs & die Pommesgabeln des Teufels“, wurde von der dänischen Anti-Atomkraft-Stiftung abgemahnt, veröffentlichte weitere CDs, gründete mit Marc-Uwe Kling und Julius Fischer die „Arbeitsgruppe Zukunft“, tourte als Support mit Alligatoah und kann nach wie vor einfach nicht damit aufhören. https://www.michaelkrebs.de/

 

THEATER:

Klabauter Theater

Klabauter ist ein Theater, das für Vielfalt steht. Das inklusive Ensemble entwickelt eigene Stücke oder bearbeitet bekannte Stoffe neu. So entstehen eigenwillige und berührende Inszenierungen für ein breites Publikum. Das Klabauter Theater in der Nähe des Berliner Tors ist eine der sieben Hamburg OFF Bühnen – off mainstream. Die Kooperationen mit Künstlerinnen und Künstlern der freien Szene wurden 2018 mehrfach ausgezeichnet: „Die Zeitraffer“, eine Koproduktion mit Die AZUBIS erhielt im Festival Hauptsache Frei den Mentoring-Preis, „Objektiviert uns!“ eine Kooperation mit Studierenden des Mozarteums Salzburg gewann den Publikumspreis im Körber Studio Junge Regie. Das Theatermagazin Die deutsche Bühne hob das Klabauter Theater in seiner Saisonbilanz im bundesweiten Vergleich der freien Theater  hervor als eine Gruppe, die „ein künstlerisch besonders mutiges, ausgefallenes und dabei tragfähiges Profil pflegt <…> Theater mit sozialem Engagement, ästhetisch überzeugend“. Im Rahmen des TUSCH Programms kooperiert das Klabauter Theater auch mit Hamburger Schulen. Es ist Teil der Stiftung Das Rauhe Haus.

http://klabauter-theater.de/

 

PERFORMANCE:

Bodyrhythm Unlimited vs. Rapfugees

Bodyrhythm Unlimited, das sind:

  1. Sarah Lasaki, Um sich tänzerisch weiterzuent- wickeln studierte sie ab dem 14. Lebensjahr die Techniken des Modern Dance, des Jazz- und Afro-Dance sowie des Hip-Hop und Flamenco.  Die Ausbildung führte sie von Hamburg und Berlin über Paris, London, New York und Los Angeles bis nach Nigeria. Als einziger Deutschen gelang es Sarah, sich 2007 bei einem Vorsprechen für STOMP durchsetzen.
  2. Detlef von Boetticher, Percussionist, Dozent und Gründer von Fogo De Samba, Als Live- und Studiomusiker arbeitete er mit Künstlern wie Jan Delay, Nena, Sam Ragga Band, Samy De Luxe und Eberhard Schöner.
  3. Ben Schütz ist Festivalleiter und Dozent in Hamburg. Seit vielen Jahren sammelt und trainiert er Bodysounds und -grooves aus aller Welt. Mehrere Male reiste er ausgiebig durch Südamerika, wo er an den Universitäten in Bahia/ Brasilien und Buenos Aires/ Argentinien Body Percussion Workshops unterrichtete.

Die Rapfugees sind ein Hamburger Hip-Hop Kollektiv, das im Sommer 2017 aus der künstlerischen Zusammenarbeit verschiedener Künstler mit und ohne Fluchtgeschichte entstand.

Die beiden Rapper Hosain 0093 und Jay Holler kannten sich bereits einige Jahre von diversen Musik-Veranstaltungen bevor sie im Frühjahr 2017 anfingen sich gegenseitig zu ihren Auftritten einzuladen. Da beide Rapper den musikalischen Nachwuchs supporten und viele weitere Künstler in ihre Shows einbinden, entstand nach einem Auftritt im Rahmen der G20 Proteste im Arrviati Park in Hamburg die Idee ein vielsprachiges Musiker-Kollektiv zu gründen. Der Kern des Kollektivs besteht aus den Rappern Ma’ness, Trust Ya, 3ukot, Hosain 0093, Ila, Leo Lapiz, TanOne & Jay Holler, der weitere Kreis der mit auf der Bühne steht umfasst insgesamt 20 Künstler*innen.

Seit Anfang 2018 ist Jay Holler Rap-Coach bei Rap for Refugees e.V. und die Rapfugees die „Rap-presentative“ Crew des Vereins, der neben Festivals und Partys von und mit Geflüchteten auch Rap-Workshops für alle Hamburger*innen und Neu-Hamburger*innen anbietet. https://www.rapforrefugees.org/

MODERATION:

Markus Riemann 

Musiker, Moderator und Kulturmanager. Auf großen und kleinen Bühnen fühlt sich Markus Riemann seit 25 Jahren zu Hause. Als Moderator u.a. tätig auf dem Weltkindertag in Hamburg, dem Internationalen Strassenmusikfestival in Osnabrück, dem Eurocityfest in Münster oder für den Niedersächsischen Integrationsrat in Emden. Markus Riemann betreibt den Klub.K in Hamburg und die Firma Kulturbedarf.  www.kulturbedarf.de

 

KUNSTAUSTELLUNG “PUSHING THE BOUNDARIES”:   

Verschiedenste Künstler*innen präsentieren ihre Fotoarbeiten zur universellen Thematik “Grenzen”. Kuratiert wird die Ausstellung von dem in Hamburg lebenden Künstler Florian Huber. In einer Zeit, in der das Hochziehen von Grenzen in der Politik und Gesellschaft fast täglich thematisiert wird, ist es umso wichtiger, sich dem Thema Grenzen auch künstlerisch zu nähern.

 

VIDEO-KUNST:

KYMAT vereinigt experimentell und spielerisch die Wissenschaft Kymatik und verschiedene Formen der Klangtherapie in einem Kunstprojekt. KYMAT verbindet die Ästhetik von Wasser mit Klängen zu einzigartigen, spektakulären und sich stetig wandelnden Bildern. KYMAT ist Drop Sound Enlightment – Tropfen, Klang, Erleuchtung. http://www.kymat.de/

 

PASSAUSGABE:

Urban Citizenship Card – Ein Konzept, in dem die Realität nicht den Papieren angepasst wird, sondern die Papiere der Realitäten.  Dieses Recht auf gesellschaftliche, politische, kulturelle und ökonomische Teilhabe darf nicht von einem Zufall (Geburtsort) oder von Willkür (Anerkennung) abhängen. Die Benutzung der Urban Citizenship wird in US-amerikanischen Städten bereits praktiziert. In New York City beispielsweise wird sie in Form der Stadtbewohner*innen-Karte „ID NYC“ ausgegeben. Bringe Dein Foto mit! http://urban-citizenship-hamburg.rechtaufstadt.net/

AFTERSHOW-PARTY MIT DJ QMUTAT:

Roman Kumutat ist Hamburger DJ und hat Anfang der 90ern angefangen im HDJ Steilshoop Funk und Hip Hop aufzulegen. Später hat er das legendäre le fonque mit aufgebaut und weitere Events in Hamburg und Außerhalb veranstaltet. Zwischendurch gründet er Funk Bands (Superbad) und macht Rare Groove Complitations (German Funk Fieber). Zur Zeit ist er Resident im Mojo Jazz Cafe, Washingtonbar, le fonque. Beim „Grenzen sind relativ Festival“ wird er ein buntes Programm aus Soul, Funk, Latin, Afro, Reggae, Rock und Hip Hop spielen.  www.facebook.com/qmutat