Volkan Baydar, Jessy Martens, Mischa Gohlke Band feat. Katrin Wulff, Graf Fidi, Lilian Gold aka Lilli Holiday & Friendz, Claas P. Jambor, string´n´base, Dirk C. Fleck, Gebärdenchor Hands up, Musikvideopräsentation „AndersSein vereint – Inklusionssong für Deutschland“ & AfterShow-JAMsession

Facts:
AndersSein vereint Festival
Do. 25.06. im Knust (Neuer Kamp 30, 20357 Hamburg)
Einlass: 19.30 Uhr
AK 10 € , VVK 8 €

Facebook-Event: www.facebook.com/events/453266858172862

Musikvideo „AndersSein vereint – Inklusionssong für Deutschland“: https://youtu.be/KPi9ZNp-YJQ

————————————————————————————–

“AndersSein vereint”, das ist das Motto dieses ungewöhnlichen Konzertabends im Hamburger Knust. Aufbauend auf die gleichnamige mitreissende Song- und Videoproduktion (Release Musikvideo 05.06. – Release Digital 25.06.) hat die Mischa Gohlke Band mit Sängerin Katrin Wulff Künstler unterschiedlichster Couleur zusammengebracht, um zusammen Musik zu machen. Gelebte Inklusion auf- und abseits der Bühne! Hier geht es ums “Mensch Sein”, um ein selbstverständliches inklusives Miteinander, unabhängig von Hautfarbe, Musikstil und egal ob mit oder ohne (offensichtliches) Handicap. Und nicht zuletzt geht es um gute Musik, coole Beats und darum gemeinsam zu feiern!

Mit dabei sind Orange Blue Sänger Volkan Baydar, Bluesröhre Jessy Martens, Rolli-Rapper Graf Fidi, das Klassik/Elektro Duo string´n´base sowie Lilian Gold alias Lilli Holiday & Herr Schmidt. Gelesen wird von dem bekannten Buchautor Dirk C. Fleck, der sich als ehemaliger Journalist von stern und Spiegel seit Jahren kritisch mit Gesellschaftsthemen auseinandersetzte. Als Abschluss erwartet das Publikum eine grosse Jamsession mit allen Beteiligten.

Die Inititalzündung für das Festival und die veröffentlichte Studio- und Videoproduktion gab “Grenzen sind relativ” mit dem an Taubheit grenzend hörgeschädigten Gitarristen Mischa Gohlke. Mit mehr als 80 Protagonisten wird hier die Vision von Inklusion unmittelbar erfahrbar. Eingebettet in einen modernen Crossoversound singen, grooven und rappen die Protagonisten von universeller Verbundenheit und Überwindung persönlicher wie gesellschaftlicher Grenzen. Eine Vision die Spass macht und berührt. Und die es im Knust live zu sehen gibt!

Mit den Erlösen aus den Kartenverkäufen vom „AndersSein vereint Festival“ werden weiterführende inklusive Projekte von „Grenzen sind relativ“ unterstützt und durchgeführt.

NDR DAS! Magazin Bericht „Ein Inklusionssong für Deutschland“:
www.ndr.de/fernsehen/sendungen/das/Ein-Inklusionssong-fuer-Deutschland,inklusion330.html

AndersSein vereint Knust Online Plakat Knust 25.06.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

LIVE MUSIK:

Mischa Gohlke Band feat. Katrin Wulff
AndersSein vereint, so lautet nicht nur die erste Single, so lautet auch das generelle Motto der Band um den hörgeschädigten Gitarristen Mischa Gohlke und Sängerin Katrin Wulff.  Da rockt der Vater mit dem Sohn, die westfälische Gesangslady mit dem US-Basser, der österreichische Tastenmann mit dem coolen Szene-Drummer, der Alt-68er mit dem klassischen Geiger, und die Virtuosität des an Taubheit grenzenden Gitarristen Mischa Gohlke lässt Grenzen relativ erscheinen. 7 Musikerpersönlichkeiten, 7 Songwriter, eine Band. Aus der Reibung der unterschiedlichen musikalisch-kulturellen Backgrounds kreieren sie einen fesselnden Crossover Sound, in dem Pop-, Blues-, Funk-, Soul und Rockelemente wie selbstverständlich miteinander verschmelzen. www.grenzensindrelativ.de/mischa-gohlke-band/mischa-gohlke-band-feat-katrin-wulff.html  

Volkan Baydar
Wer kennt sie nicht, die Stimme von Orange Blue, die mit „She´s got that light“ im Jahr 2000 die Charts eroberten?  Der Mann mit türkischen Wurzeln ist nicht nur einer der besten Soulsänger Deutschlands sondern engagiert sich seit Jahren auch für soziale Zwecke, u.a. für den Verein KinderLeben. Im Knust wird er mit seinem Soloprojekt zu hören sein. www.volkanbaydar.de

Jessy Martens
Als zweifache Gewinnerin des „German Blues Awards“ und Preisträgerin des Deutschen Rockpreises trägt das Energiebündel zurecht den Titel als Deutschlands Blueslady Nr 1. Mit ihrer Band tourt sie unermüdlich durch die Lande und begeistert mit ihrer unverwechselbaren Powerstimme und Bühnenpräsenz. www.jessymartens.de

Graf Fidi
Nach dem Motto „ich mach das mit links“ zieht Graf Fidi als cooler Rolli Rapper durch Clubs, Bildungsmessen und Kampagnen von Aktion Mensch. Als eloquenter Botschafter für Inklusion bringt er Menschen mit und ohne Handicap zusammen und begeistert mit seiner Sprechkunst und fetten Beats. www.graffidi.de

Lilian Gold aka Lilli Holiday & Herr Schmidt
Lilli Holiday & Herrn Schmidt stehen für soulig angehauchte Songs mit deutschen Texten. Die sympathische Frontfrau Lilian Gold hat ghanaische Wurzeln und war bereits mit Xavier Naidoo auf Tour.  www.facebook.com/pages/Lilian-Gold/406266242823249?fref=ts

string´n´base
Das Hamburger Projekt string´n´base entführt den Hörer auf eine musikalische Reise zwischen Vergangenheit und Gegenwart. Frische elektronische Beats, sphärische sounds und knarzende Bässe werden spielerisch mit organischen Violinklängen und minimalistischem Gesang verbunden. Daraus entsteht eine Mischung aus anspruchsvollem lounge-sound kombiniert mit klassischen Einflüssen und flirrender elektronischer Musik. www.stringnbase.net

Gebärdenchor „Hands up“
Hörende, Gehörlöse und Hörgeschädigte haben sich 2014 zusammengeschlossen und den Gebärdenchor „Hands up“ gegründet. Unter der Leitung von Ines Helke vom treffpunkt.altona von aa west gebärden sie u.a. Songs von Liedermacher Rolf Zuchowski oder Hamburger Songwritern wie Katrin Wulff.

LESUNG:

Dirk C. Fleck
Der Hamburger Dirk Fleck ist freiberuflicher Autor und war als Journalist u.a. für GEO, Stern und den Spiegel tätig. In seinen Büchern setzt er sich kritisch mit Umwelt- und Gesellschaftsthemen auseinander. www.dirk-c-fleck.de

Musikvideo „AndersSein vereint“ & Interviews Crew

AfterShow-JAMSESSION

 

Der Background: „Grenzen sind relativ“ – Kultur, Gesellschaft & Inklusion

Mischa Gohlke ist „trotz“ oder/und gerade wegen seiner von Geburt an Taubheit grenzenden Hörschädigung professioneller Musiker geworden und hat damit das scheinbar Unmögliche möglich gemacht. Als glaubwürdiger Botschafter initiierte er im Oktober 2011 die deutschlandweit einmalige Initiative „Grenzen sind relativ“, welche sich in verschiedensten Projekten, Veranstaltungen und Kampagnen für eine inklusive, integrale und nachhaltige Gesellschaft einsetzt. Das Pilotprojekt „Musikunterricht für Hörgeschädigte“ wurde bereits mehrfach ausgezeichnet. Spartenübergreifende Festivals, Aktionstage Inklusion an Schulen und Universitäten, Netzwerkarbeit, Workshops sowie Vorträge sind weitere Eckpfeiler der Plattform. Diverse TV-, Radio- und Presseberichte (u.a. ARD, NDR, BR3, WDR, MDR, 3sat, Sat1, Deutsche Welle, Deutschland Radio, KN, TAZ, MOPO, Hamburger Abendblatt, Aktion Mensch) dokumentieren das öffentliche Interesse an den „Grenzen sind relativ“-Projekten, die eine Pionierfunktion in der Realisierung ganzheitlicher Gesellschaftsprozesse ausüben. www.grenzensindrelativ.de